FACHSCHULE SOZIALWESEN FACHRICHTUNG SOZIALPÄDAGOGIK

Die Ausbildung an der Fachschule für Sozialwesen führt zur eigenverantwortlichen Tätigkeit in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern (z. B. Erzieherin und Erzieher). Berufliche Tätigkeitsfelder sind u. a. Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, andere sozial- und sonderpädagogische Einrichtungen oder auch die Schule.

Ziele der Ausbildung

Mit dem Abschlusszeugnis wird die Berufsbezeichnung

„Staatlich anerkannte Erzieherin“/ „Staatlich anerkannter Erzieher“ erworben.

Dauer

Die Weiterbildungsdauer: 3 Jahre

Davon die ersten beiden Jahre an der Fachschule für Sozialwesen,

das dritte Jahr als Berufspraktikum an der Ausbildungsstätte (z. B. Kita).

Beginn und Ende mit dem Schuljahr.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Fachrichtung Sozialpädagogik kann aufgenommen werden, wer den Realschulabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss und

  • eine erfolgreich abgeschlossene vollzeitschulische Ausbildung mit dem Abschluss „Staatlich geprüfte Sozialassistentin“/„Staatlich geprüfter Sozialassistent“ oder „Staatlich geprüfte Kinderpflegerin“/„Staatlich geprüfter Kinderpfleger“ oder
  • eine andere einschlägige mindestens zweijährige sozialpädagogische, pädagogische, sozialpflegerische oder pflegerische abgeschlossene vollzeitschulische oder berufliche Ausbildung oder
  • eine erfolgreich abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung und eine mindestens 600stündige praktische Tätigkeit oder
  • ohne Berufsausbildung mindestens eine vierjährige einschlägige Berufstätigkeit oder
  • einen erfolgreichen Abschluss der zweijährigen Fachoberschule in der Fachrichtung Gesundheit und Soziales oder
  • einen erfolgreichen Abschluss der Fachoberschule aller anderen Fachrichtungen und eine einjährige praktische Tätigkeit oder
  • die allgemeine Hochschulreife und eine einjährige praktische Tätigkeit

nachweist.

Die Berufsbildenden Schulen I des Salzlandkreises WEMA sind gemäß § 178 SGB III als Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung zugelassen worden und sind damit ein AZAV-zertifizierter Anbieter. Bildungsgutscheine können angenommen werden.